Titel:
Prof. Dr.
Voller Name:
Stefanie Hürtgen
Forschungsschwerpunkte:

Arbeit und Raum - labour geography; Globalisierung / Europäisierung als fragmentierende Entwicklung; labour agency und erweiterter Arbeitsbegriff; Krise der gesellschaftlichen Naturverhältnisse

Biographie:

Stefanie Hürtgen hat in Berlin studiert und bei Elmar Altvater und Bodo Zeuner promoviert. Nach diversen Tätigkeiten in der politischen Erwachsenenbildung, u.a. an der Europäischen Akademie der Arbeit, war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung, Fellow im Kolleg Postwachstumsgesellschaften der Universität Jena, Dozentin an der Hochschule Luzern Wirtschaft und Vertretungsprofessorin an der Universität Linz. Stefanie Hürtgen ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Rosa Luxemburg Stiftung und des Mattersburger Kreises für Entwicklungspolitik, Gründungsmitglied des AK Labour Geography der Deutschen Gesellschaft für Geographie und Mitglied der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung.

Veröffentlichungen (Auswahl):

Hürtgen, Stefanie 2022: Gesellschaftliche Arbeit und soziale Demokratie. Der alltagspolitische Diskurs zu »Systemrelevanz« als Auseinandersetzung um eine sozialökologische Politik der Arbeit, in: Prokla, Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft, 206. 1 (im Erscheinen).

Hürtgen, Stefanie 2022: Uneven Despotization: Labor Regimes in Glocal Production, in: Baglioni, Elena, Liam Campbell, Neil Coe and Adrian Smith (edss): Labor Regimes and Global Production. Newcastle upon Tyne: Agenda Publ., 155-171.

Hürtgen, Stefanie 2021: Arbeit – Klasse – Leib – Natur. Die Corona Pandemie als Krise der gesellschaftlichen Naturverhältnisse, in Corona-Monitor (Hg.): Corona und Gesellschaft, Wien: Mandelbaum Verlag, 79-91.

Hürtgen, Stefanie 2021: Precarization of work and employment in the light of competitive Europeanization and the fragmented and flexible regime of European Production, in: Capital & Class 45, 1, 71-91. URL: https://journals.sagepub.com/doi/pdf/10.1177/0309816819900123

Hürtgen, Stefanie 2021: Glokalisierung und Feminisierung. Zur strukturellen Krise von Lohnarbeit im europäischen Raum, in: Geogaphica Helvetica 76, 261-273

Atzmüller, Roland, Stefanie Hürtgen und Manfred Krenn 2015: Die zeitgemäße Arbeitskraft. Soziale Polarisierung und Aktivierung. Weinheim/Basel: Beltz-Juventa.

Hürtgen, Stefanie und Stephan Vowsinkel 2014: Nichtnormale Normalität? Anspruchslogiken aus der Arbeitnehmermitte. Berlin: Ed. Sigma.

Lüthje, Boy, Stefanie Hürtgen, Peter Pawlicki und Martina Sproll 2013: From Silicon Valley to Shenzhen. Global Production and Work in the IT Industry. Lanham, Maryland 2013: Roman & Littlefield.

Hürtgen, Stefanie, Boy Lüthje, Wilhelm Schumm und Martina Sproll 2009: Von Silicon Valley nach Shenzhen. Globale Produktion und Arbeitsteilung in der IT-Industrie. Hamburg: VSA.

Hürtgen, Stefanie 2008: Transnationales Co-Management. Betriebliche Politik in der globalen Konkurrenz. Münster: Westfälisches Dampfboot.

Fröhler, Norbert, Stefanie Hürtgen, Christiane Schlüter und Mike Thiedke 2002 (Hg.): Wir können auch anders. Perspektiven von Partizipation und Demokratie. Düsseldorf: Edition der Hans Böckler Stiftung.

Hürtgen, Stefanie 2022: ‘Helden’ oder Arbeiter*innen? ‚Systemrelevanz‘, Kritik und Demokratie. In: Zeitschrift ARBEIT 1/22 (im Erscheinen).

Hürtgen, Stefanie 2020: Structural Heterogeneity in Europe: The arrival of an apparently developmental problem in the Global North and the question of transnational Solidarity, In: Comparative Sociology, 19, 756-784.

Hürtgen, Stefanie 2020: Labour-Process-Related Racism in Transnational European Production: Fragmenting Work meets Xenophobic Culturalization among Workers, In: Global Labour Journal, 11(1), 2020, 18-33. URL: https://mulpress.mcmaster.ca/globallabour/article/view/4018.

Hürtgen, Stefanie 2020: Sonderwirtschaftszonen in der globalen und europäischen politischen Ökonomie – Katalysatoren fragmentierender Entwicklung. In: GW Unterricht, 160. 4, 5-21. URL: https://www.gw-unterricht.at/index.php/onlineausgaben/22-2020/79-160-2020.html

Hürtgen, Stefanie 2017: Der subjektive gesellschaftliche Sinnbezug auf die eigene (Lohn-)Arbeit. Grundlage von Ansprüchen auf Gestaltung von Arbeit und Gesellschaft. In: Aulenbacher, Brigitte, Maria Dammayr, Klaus Dörre, Wolfgang Menz, Birgit Riegraf und Harald Wolf (Hg.): Leistung und Gerechtigkeit? Das umstrittene Versprechen des Kapitalismus. Weinheim/Basel 2017: Beltz Juventa, 210-227

Hürtgen, Stefanie 2021: Corona als Krise der gesellschaftlichen Naturverhältnisse. Vortrag und Diskussion mit Ulrich Brand (Universität Wien) im Rahmen der Reihe Gegenbewegungen; Kapitalismus und Demokratie der Johannes Kepler Universität Linz u.a. am 30.11.2021 (online)

Hürtgen, Stefanie 2021: Kritische Politische Ökonomie in subjektorientierter Perspektive. Eröffnungsvortrag der Tagung Dirty Capitalism – Politische Ökonomie(n) der politischen Bildung, organisiert von der Justus Liebig Universität Gießen und von ATTAC, am 12.03.2021 (online)

Hürtgen, Stefanie 2021: Heroes or Workers? “Systemic relevance”, the critique of the laborprocess and the Question of Social Citizenship. Vortrag auf der 39th labour process conference: Security in times of crisis, am 14.04.2021 (online); https://www.youtube.com/watch?v=v9UZvKJ3w6U

Hürtgen, Stefanie 2020: Neben uns die Sintflut. Solidarisches Streitgespräch mit Markus Wissen zum Konzept der imperialen Lebensweise im Rahmen der Frühlingsakademie der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 16.06.2020 (online). URL: https://www.youtube.com/watch?v=G-a2CQcMZ0g.

Hürtgen, Stefanie 2020: Meaningful Work and Social Citizenship. Vortrag auf dem Workshop “Perspectives on Meaningful Work” (21./22.02.2020 am Institut für Soziologie der Technischen Universität Dresden) am 22.02.2020 in Dresden

Muster, Maxi 2021: Der Zeitungsartikel im Wandel der Zeit, in: Allgemeine Zeitung, 2. Januar, 15.

Jenseits von Corona – Reproduktion, Arbeit, Natur. Organisation eines gleichnamigen Seminars auf der ATTAC-Sommerakademie am 24.07. 2021 (online).

Konzeption und Organisation des Gründungstreffens des Arbeitskreises Labour Geography in der Deutschen Gesellschaft für Geographie, am 07. Februar 2020 (zusammen mit Michaela Doutch, Tatiana Lopez, Oliver Pye und Nadine Reis).

Labour Geography und kapitalistische Reproduktionsweise. Konzeption und Organisation der gleichnamigen Fachsitzung am 27.09.2019 auf dem Deutschen Kongress für Geographie Umbrüche und Aufbrüche. Geographien der Zukunft (25.-30.09.2019) in Kiel, (zus. mit Dr. Felix Silomon Pflug).

Globale Transformation und sozialökologische Reproduktion: Perspektiven der Labour Geography (im deutschsprachigen Raum), DFG-gefördertes Forschungnetzwerk

Sonderwirtschaftszonen in Europa (Stiftungs- und Förderungsgesellschaft der Universität Salzburg)

Ansprüche an Arbeit von ‚NormalarbeitnehmerInnen‘ (Hans Böckler Stiftung)

Die künftige Funktion nationaler Mitbestimmung im integrierten Europa (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Neue Produktionsmodelle und internationale Arbeitsteilung in der Elektronikindustrie – globale Kontraktfertigung im pazifischen Raum und Mittel- und Osteuropa (DFG)

Das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz in Klein- und Mittelbetrieben (Europäischer Sozialfond Hessen)

Bild:
IFS-CUT 0144-02
Funktion:
Permanent Fellow
Kontaktadresse:

Senckenberganlage 26

60325 Frankfurt am Main

Telefon:
E-Mail:
huertgen@soz.uni-frankfurt.de